Nachlassverbindlichkeiten

Erblasserschulden & Erbfallschulden - Rechtsanwälte Erbrecht Gelsenkirchen

Es gibt Schulden, die der Erblasser hinterlassen hat und noch von ihm stammen oder herrühren (Erblasserschulden) und Erbfallschulden, die erst durch den Sterbefall entstanden sind.

Schulden, die vor dem Erbfall entstanden sind und zum Zeitpunkt des Todes schon gegen den Erblasser bestanden, gehören zu den Nachlassverbindlichkeiten.

Sind die Schulden höher als die Vermögenswerte des Nachlasses, ist der Nachlass überschuldet und der Erbe sollte die Erbschaft ausschlagen oder eine Beschränkung der Haftung auf den Nachlass herbeiführen.

Erblasserschulden sind beispielsweise Darlehensverbindlichkeiten, die der Erblasser zu seinen Lebzeiten nicht zurückgezahlt hat oder Mietrückstände.

Erbfallschulden, die erst aus Anlass des Todesfalls entstehen, sind beispielsweise Pflichtteilsansprüche oder Vermächtnisse, aber auch die Kosten einer standesgemäßen Bestattung.

 
schließen ×

Kontakt

VESTERLING Rechtsanwälte

 Maelostraße 5
 45894 Gelsenkirchen

 0209-318170
 0209-3181720

 kanzlei@kanzlei-vesterling.de


Kontaktformular